Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /var/www/fehmarnbeltprojects.com/public_html/wp-includes/plugin.php on line 580

Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /var/www/fehmarnbeltprojects.com/public_html/wp-includes/plugin.php on line 580
Wirtschaft hat positive Erwartungen

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /var/www/fehmarnbeltprojects.com/public_html/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /var/www/fehmarnbeltprojects.com/public_html/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /var/www/fehmarnbeltprojects.com/public_html/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Wirtschaft hat positive Erwartungen

40 Prozent der befragten Unternehmen im südschwedischen Schonen, in Dänemark und Norddeutschland rechnen mit
einem erhöhten Export über den Fehmarnbelt, wenn die feste Querung öffnet.
Das ist das Ergebnis einer Untersuchtung, deren Ergebnisse am 28. September im Rahmen der Fehmarnbelt Days
veröffentlich werden.
Durchgeführt wurde die Untersuchung von der Roskilde Unisverität im Auftrag von Green STRING Corridor und
Femern A/S.

Geschäftsmöglichkeiten
“Es ist ebenso positiv wie interessant, dass schon jetzt viele Unternehmen große Erwartungen an den neuen,
entstehenden Markt haben und ihre Geschäftsmöglichkeiten in Verbindung mit der festen Querung über den
Fehmarnbelt positiv beurteilen”, sagt Per Homann Jespersen, Lektor an der Universität in Roskilde, zu den ersten
Ergebnissen aus dem ”Erwerbsbarometer Fehmarnbelt” (dän. ”Femern Bælt erhvervsbarometer”).

Regelmäßige Prüfung der Erartungen
Die Untersuchung wurde bei hochrangigen Chefs und Geschäftsführern von Unternehmen und Organisationen
durchgeführt, die ihren Sitz in der Fehmarnbeltregion haben – genauer gesagt in Ostdänemark, Südschweden und
Norddeutschland. Insgesamt nahmen 104 Unternehmen an der Untersuchung teil.
In Zukunft soll die Befragung jährlich aktualisiert werden, um die Erwartungshaltung im Hinblick auf die Eröffnung der
Fehmarnbeltquerung im Jahr 2012 durchgängig zu verfolgen.

Erwartungen bekräftigt
Auch Claus F. Baunkjær, Vorstandsvorsitzender von Femern A/S, hält die Ergebnisse der Untersuchung für
positiv. ”Diese Untersuchung ist die erste dieser Art überhaupt. Und sie unterstreicht frühere Untersuchungen zu
den Auswirkungen einer festen Fehmarnbeltverbindung: Die Querung wird Wirtschaft und Arbeitsmarkt in der
Region deutlich beleben. Unser Plan ist es, die Untersuchung in den nächsten Jahren in regelmäßigen Abständen zu
wiederholen, so dass wir auf die Eröffnung der Querung bestmöglich vorbereitet sind. Denn es gilt, auf die Wachstums-
und Beschäftsungschancen, die sich daraus ergeben, zu nutzen”, sagt Claus F. Baunkjær.